Material:

Bastelanleitungen

Häkelkaktus

Häkelkaktus
Da ich Kakteen so gerne mag (wie man unschwer an meinen Fotos sehen kann ;)) und ich außerdem gerne bastele, habe ich hier beides zusammengebracht. Großer Vorteil dieses Kaktusses ist es, dass man ihn überall hinstellen kann, auch in die dunkelste Ecke... ;) 1. Zunächst skizziert man sich auf dem Karton die Form des Kaktusses (Feigenkaktus/Opuntia) und schneidet sie aus. Wichtig ist, dass unten ein Fuß von mehreren Zentimetern bleibt (die Größe ist natürlich abhängig von der Größe, die ihr für den Kaktus plant). Diese Kartonform (Schablone) wird das Gerüst für den Kaktus.

2. Mit dem grünen Garn schlagt ihr nun entsprechend eurer Schablone die Maschen an. Dabei sollten links und rechts noch ein bisschen überstehen, damit noch Platz zum Zusammennähen bleibt. Nun einfach in Hin- und Rückreihen feste Maschen häkeln (wenn man möchte kann man auch in Stäbchen häkeln). Entsprechend der Schablone werden an beiden Seiten Zu- und Abnahmen gemacht.
Ich empfehle, zunächst nur das untere Ohr zu häkeln und das zweite dann extra.
Jedenfalls muss dieses Stück zweimal gehäkelt werden (Vorder- und Rückseite).

3. Wenn ihr die beiden Stücke fertig habt, könnt ihr sie zusammennähen. Am besten ist, wenn ihr den Karton bereits bei Zusammennähen zwischen Vorder- und Rückseite schiebt, da es sonst eventuell nicht mehr rüber passt. Falls bei eurer Form noch ein kleines Ohr vorgesehen ist, müsst ihr natürlich die Stelle beim Zusammennähen freilassen.

4. Die Ummantelung für das kleinere Ohr wird in gleicher Weise gehäkelt wie das große. Wenn man möchte, kann man das kleine Ohr auch direkt an das untere Teil dranhäkeln, was allerdings etwas schwieriger ist. Ich habe es extra gehäkelt (wieder Vorder- und Rückseite) und dann nach dem Zusammennähen über das kleine Pappohr herübergezogen. Ich habe es nicht mal festgenäht am unteren Ohr. Dann sollte es schon mal ganz gut aussehen.

5.Die Blüte kann man zum Beispiel nach eine der Anleitungen von http://www.nadelspiel.com häkeln.

6. Die Staubfäden und den Fruchtknoten/Stempel habe ich mithilfe von Perlen und Draht nachgebildet. Opuntienblüten sehen real natürlich etwas anders aus, aber das fällt unter künstlerische Freiheit.
Häkelblüte

7. Die Blüte benötigt noch einen "Unterbau". Dazu einen kleinen Kreis Luftmaschen häkeln und dann in Runden (feste Maschen) weiterhäkeln, in den ersten Runden müssen Maschen zugenommen werden, so dass eine kugelige Form entsteht. Es soll eine kugelige bis eiförmige Form entstehen, daher müssen nach der Hälfte der Form entsprechend wieder Maschen abgenommen werden. Bevor ihr die Form "schließt" muss noch das Füllmaterial eingefüllt werden, hier habe ich Klarsichtfolie genommen (fusselt nicht so). Euer "Ei" sollte gut gefüllt sein, damit es später gut "steht".

8. Die Blüte wird dann am Unterbau festgenäht und das Ganze dann am Kakteenkörper. Dabei müsst ihr vermutlich etwas rumprobieren, dass das auch etwas steht und nicht runterkippt.

9. Am Ende könnt ihr Stiftperlen auf dem Körper verteilt festkleben.

10. Der wichtigste Schritt zum Schluss: Den Kaktus eintopfen!^^ Einen schönen Blumentopf einfach mit den Kieselsteinen einfüllen, am besten den Kaktus beim Eintopfen in den Topf halten, da man ihn bei den großen Kieselsteinen sonst schlecht einfach reinstecken kann.

Fertig!
Häkelkaktus